News

Wie weit sind Unternehmen bei der Nutzung der Internet-of-Things(IoT)-Technologie?

Bild: Tobias Köster
Bild: Tobias Köster

[17|09|2019]

Präsentation der Forschungsergebnisse auf der AKWI 2019

 

Wie kann die Reife der Unternehmen zum Einsatz der IoT-Technologie gemessen werden? Wie reif sind produzierende Unternehmen, um diese Technologie einzusetzen? Eine Antwort auf diese (und viele weitere) Fragen liefert die Masterarbeit von Tobias Köster. Eine Auswahl der Ergebnisse wurde von Tobias Köster, Thomas Steigerwald (Fa. Capgemini Invent) und Prof. Dr. Jörg Puchan in einem wissenschaftlichen Paper zusammengefasst und auf der Tagung AKWI 2019 eingereicht. Nach erfolgreicher Begutachtung wurde der Beitrag zur Präsentation auf der wissenschaftlichen Tagung der Wirtschaftsinformatik-Fakultäten deutschsprachiger Hochschulen angenommen, die Mitte September in Aachen stattfand.

 

Die Arbeit mit dem Titel „Entwicklung einer anwendungsorientierten und generischen Reifegradmodellarchitektur für das Internet der Dinge (IoT) in der fertigenden Industrie“ entstand in Kooperation mit Capgemini Invent. Das Reifegradmodell wurde im Rahmen der Arbeit in zahlreichen Tiefeninterviews mit obersten IT-Führungskräften (C-Level) der fertigenden Industrie angewendet und validiert. Die Ergebnisse dieser Studie erscheinen in diesen Tagen bei Capgemini Invent.

 

Tobias Köster (Mitte) und Leon Bonger (links/Vertreter von Thomas Steigerwald) sowie Prof. Dr. Jörg Puchan (rechts) freuten sich über die gute und positive Resonanz auf den Beitrag. Auch die anderen Vorträge und Tracks waren von hohem Niveau und die Reise zu dieser seit vielen Jahren stattfindenden, wissenschaftlichen Konferenz wert.

 

Prof. Dr. Jörg Puchan